Aktuelles

LV Veranstaltungen 2019:

20.07.19 Zwei-Brücken-Lauf, 4,2 km, 8,4 km

Trainingslager der LV-Nordic Walker im Bayerischen Wald

von Walter Körner

NoWa-Technik in Theorie und Praxis, Touren und Wassergymnastik durchgeführt

Die Nordic Walking-Gruppe des LV im Trainingslager in Lindberg

Das Hotel "Ahornhof" in Lindberg/Lehen, am Fuße des Falkensteins war Unterkunft und Ausgangspunkt für das Trainingslager der Nordic Walking-Gruppe des Laufvereins. Bereits im November 2018 buchten 20 Angehörige der Gruppe ihre Zimmer für den Trainingsaufenthalt vom 23. bis 26. Mai 2019. NoWa-Verantwortlicher Walter Körner stellte zusammen mit Frau Gerda und der frischgebackenen LV-Nordic Walking-Trainerin Cornelia Kiener ein Programm für die vier Tage zusammen, das neben theoretischer Informationen über Nordic Walking und praktischer Technikschulung mit Videoanalyse auch einige Touren in der nahen Umgebung beinhaltete. 

Conny machte ihre Sache als neue NoWa-Trainerin sehr gut

Bei der Anreise legte man bereits in Zwiesel einen Zwischenstopp ein. Es wurde dort zunächst der "Weißwurstäquator" in Form eines Obelisken in unmittelbarer Nähe des Naturpark-Infohauses am Ortseingang bewundert und dann auch ein Weißwurstfrühstück im Gasthof "Pfefferbräustüberl" eingenommen. Nach einem anschließenden kleinen Rundgang in Zwiesel wanderte die Gruppe auf die "Einsiedelei", einem Aussichtsfelsen, von dem man einen wunderbaren Blick auf die Stadt und ihre umliegenden Berge hatte. Dann ging es direkt zum Einchecken ins Hotel. Eine erste NoWa-Einheit folgte noch am Nachmittag in zwei Gruppen. Eine Riesbergrunde mit ca. 11 km und eine kürzere nach Oberlindbergmühle und zurück über ca. 5 km.
An den nächsten Tagen traf man sich jeweils schon vor dem Frühstück im Hallenbad des Hotels zu einer halben Stunde Wassergymnastik unter der engagierten Leitung von Gabi Achatz. An zwei Vormittagen führte Cornelia Kiener die praktische NoWa-Schulung mit Gehen an Seilen, Arbeiten mit Therabändern und Videoaufnahmen zur Feststellung der Technik durch und konnte somit erstmals nach ihrem Trainerlehrgang ihr Wissen an Dritte weitergeben.

Die Windbeutel in Regenhütte waren eine "Schau"

Jeweils nach dem Abendessen gab es für die Teilnehmer im Konferenzraum noch theoretisches Wissen über Nordic Walking und seine wichtigsten Techniken. Am letzten Abend konnten alle die nebeneinander laufenden Videos vom ersten und letzten Tag begutachten. Die meisten waren erstaunt, wie sich ihre NoWa-Technik innerhalb der kurzen Zeit verbessert hatte. Nachmittags ging es unter der Führung von Walter Körner jeweils ins Gelände.
Der erste Trail führte auf dem Flusswanderweg von Bayerisch Eisenstein nach Ludwigsthal, mit einem Zwischenaufenthalt zu Kaffee und Windbeuteln in Regenhütte. Die zweite Tour führte vom Hotel zum Kreustraßl und dann auf dem direkten Weg über den Schwarzbachriegel auf den Gipfel des Großen Falkenstein. Nach einer Einkehr im (noch) alten Schutzhaus ging es über den Kleinen Falkenstein zur Ortschaft Zwieslerwaldhaus und anschließend mit dem Linienbus (Falkenstein-Bus) zurück zum Hotel.

Auch der 1313 m hohe Große Falkenstein war Ziel der NoWa-Gruppe

Außerdem nutzte man jeweils am späten Nachmittag den Wellness-Bereich des Hotels.
Am Tag der Heimfahrt unternahm ein Teil der Nordic Walker noch eine kleine Wanderung ohne Stöcke, von Rabenstein zum Quarzbruch Kiesau, entlang des Gläsernen Kreuzweges auf den 965 m hohen Hennenkobel, wo man einen herrlichen Ausblick genießen konnte. Danach führte der Weg auf der Vorderseite des Berges wieder zurück nach Rabenstein. Nach einer Stärkung im Stadtcafé Zwiesel trat die Gruppe die Rückfahrt nach Deggendorf an.
Nicht nur das anhaltend schöne Wetter trug dazu bei, dass der Trainingsaufenthalt den Teilnehmern sehr gut gefallen hat. Alle waren engagiert bei der Sache und die meisten konnten in den wenigen Tagen ihre NoWa-Technik auch erheblich verbessern.

Triathleten vom LV Deggendorf rocken Triathlon Pfarrkirchen und Ingolstadt

von dem Presseteam

Siegerehrung: 1. Henriette Rudl, 2. Sina Penzkofer und 3. Emma Rauh

Bei sommerlichen Temperaturen lud der Veranstalter des 3. NEUSS X-Triathlon, das Tri-Team Triftern, zum Wettkampf am 1. Juni 2019 ein. Die Kinder- und Jugendabteilung des LV Deggendorfs machte sich mit zehn jungen Triathleten und drei erwachsenen Triathleten auf zum Freibad nach Pfarrkirchen. Um 10.30 Uhr sollte der erste Start der jüngsten Triathleten sein. Dabei waren auch Lena Ringelhäuser und Korbinian Engl (beide Jahrgan 2008). Die beiden trainieren nicht selten schon vier Mal pro Woche beim Laufverein Deggendorf und da war es an der Zeit, sich mal in einem Wettkampf zu testen.
Geschwommen wurde für alle Teilnehmer in einem 50 m Becken und pro Bahn drei bis fünf Triathleten. Lena und Korbinian setzen sich auf der zu schwimmenden Strecke sofort von den anderen Teilnehmern ab und kamen mit einem großen Vorsprung zu ihren Kontrahenten von den 100 m in die Wechselzone. Diesen Vorsprung konnten die beiden beim Wechsel zum Radfahren sogar noch ausbauen. Auf der 4,4 km langen Radstrecke wechelten sich die Lena und Korbinian mit der Führungsarbeit ab und gingen auch gemeinsam auf die Laufstrecke. Ohne Gefahr, noch eingeholt zu werden, liefen die beiden Jüngsten gemeinsam über die Ziellinie und waren sehr stolz auf sich! Lena hatte über 3:30 min und Korbinian 2:25 min Vorsprung auf die jeweils Zweitplatzierten.

Noah März in Pfarrkirchen

Ein ähnlich souveränes Rennen zeigten die Schüler A (Jahrgang 2006 und 2007). Bei den Mädchen ist es sogar ein reines Deggendorfer Siegerpodest. Hier gewann Henriette Rudl, LV Deggendorf, vor der für das Comenius Gymnasium Deggendorf (Wahlfach Triathlon) an den Start gegangenen Sina Penzkofer und ihrer jüngeren Vereinskameradin Emma Rauh. Bei den Jungs gewann Lukas Ittameier mit 6:27 min vor dem Zweitplatzierten. Auch die Jugend B (Jahragang 2004 und 2005) des LV Deggendorfs ist mit Eva Geier als Rookie und Noah März nach langer Pause sehr erfolgreich gewesen. Geier belegte bei ihrem Debüt gleich mal den ersten Platz und auch Noah konnte mit dem zweiten Platz sehr zufrieden sein. In der Jugend A (Jahrgang 2002 und 2003) setzen sich Milena Lunt mit mit 13 Minuten Vorsprung vor ihren gleichaltrigen Kontrahenten durch und belegte mit dieser hervorragenden Leistung den dritten Platz von allen Frauen. Auch der 16-Jährige Samuel März konnte sein Rennen in der Jugend A auf dem ersten Platz beenden. Bei den Juniorinnen belegte Iva Rukavina vom LV Deggendorf  ebenfalls den ersten PLatz und erreichte dadurch den 5. Platz bei allen Damen.
Aber nicht nur die Jugendabeilung war in Pfarrkirchen erfolgreich, sondern auch die Senioren des LV Deggendorfs. Hier konnten Rudi Drexler (M35), Andreas Rudl (M45) und - alle guten Dinge sind drei - Dr.Gloria Ritter jeweils den dritten Platz erobern.

Rudi Drexler mit Paul

Bereits am 26.05.2019 starteten sechs Erwachsene des LV Deggendorf beim "Triathlon Ingolstadt", der mit rund 2400 Teilnehmern einer der größten Veranstaltugen seiner Art in der Region darstellt. Jeweils drei LV Athleten wählten die Olympische und die Mittlere Triathlon Distanz: Hier mussten die bei der Olympischen Distanz  zunächst 1,5 km Schwimmen, dann 40 km Radfahren und zum Schluss noch 9,8 km Laufen. Für die mittlere Distanz waren folgende Strecken zu absolvieren: 1,9 km Schwimmen, 86,3 km Radfahren und 20,2 km Laufen.
In der Olympischen Distanz war Sabine Huf bereits nach 2:40:07 (H:M:S) am Ziel und belegte damit den 9. Platz in ihrer Altersklasse (AK) und den 43 Platz gesamt. Nach rund 10 Minuten kam auch Verena Hartl ans Ziel (2:50:36, AK 16; Platz 81). Norbert Niclas vervollständigte das "olympische Trio" nach 3:36:47 (AK 10, Platz 534). Die Triathleten der mittleren Distanz mussten bei sommerlichen Temperaturen naturgemäß noch etwas länger kämpfen bevor sie die Ziellinie und die dahinter liegende Verpflegung erreichten: Pascal Niclas finishte mit einer Zeit von 4:13:44 als 8. seiner Altersklasse und 17 der Gesamtwertung, während ihm Axel Mandock nach 4:30:07 (AK 22, Platz 81) und Vanessa Ramge nach 5:31:09 (AK 12, Platz 56) folgten.


Meisterhafte LV-Mädels

von dem Presseteam

Johanna Engl, Lena Gollwitzer und Katharina Pammer vom LV Deggendorf Niederbayerische Meisterin über 3 x 800 m Staffel in Pocking

Meisterhafte LV - Mädels

Am 7. Juni fand in Pocking das 25. Pfingstmeeting mit Niederbayerischer Meisterschaft in der Langstaffel statt. Dieses war für die Jugendabteilung des LV Deggendorf Anlass genug, um sich nach einem Schultag noch auf den Weg in den Landkreis Passau zu machen.
Johanna Engl, Lena Gollwitzer und Katharina Pammer starteten gegen 20.00 Uhr  in der 3 x 800 m Staffel in der Altersklasse U 14. Trotz der fortgeschrittenen Tageszeit waren die Temperaturen im Stadion des Ausrichters SV Pocking noch durchaus sommerlich.
Die drei LV Mädels lieferten sich ein sehr engagiertes Rennen, dass den Zuschauern reichlich Nervenkitzel bot.  Insbesondere die Schlussläuferin Katharina Pammer lieferte sich einen packenden Zweikampf, so dass sich das LV Trio mit einer Zeit von 8:50,94 knapp vier Sekunden vor den Zweitplatzierten der LG Wolfstein die Niederbayerische Meisterschaft sichern konnten.