Aktuelles

Liebe Mitglieder,
wie bereits angekündigt, werden wir ab sofort, den offiziellen Trainingsbetrieb im Laufverein Deggendorf im eingeschränkten Maße wieder aufnehmen.


Der Trainingsbetrieb darf nur unter folgenden Voraussetzungen stattfinden:

Ausübung an der frischen Luft im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder in Reithallen

Einhaltung der Beschränkungen nach § 1 Abs. 1 (Abstandsregel von 1,5 Metern)

Ausübung allein oder in kleinen Gruppen von bis zu fünf Personen (wenn mehr als 5 Personen beim Training anwesend sind, bitte mehrere Gruppen bilden)

kontaktfreie Durchführung

keine Nutzung von Umkleidekabinen

konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten

keine Nutzung der Nassbereiche, die Öffnung von gesonderten WC-Anlagen ist jedoch möglich

Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu Anlagen

keine Nutzung von Gesellschafts- und Gemeinschaftsräumen an den Sportstätten; Betreten der Gebäude zu dem ausschließlichen Zweck, das für die jeweilige Sportart zwingend erforderliche Sportgerät zu entnehmen oder zurückzustellen, ist zulässig

keine besondere Gefährdung von vulnerablen Personen durch die Aufnahme des Trainingsbetriebes und keine Zuschauer


Für das Training bedeutet das im Einzelnen

Lauftraining Erwachsene:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Sonntag zu den genannten Zeiten und Orten.
Wer Interesse am Tempotraining am Freitag, 18.00 Uhr, hat, bitte bei mir melden.

Nordic Walking:
Mittwoch 18.00 Uhr

Schwimmtraining Erwachsene:
Die Eröffnung der Freibäder ist laut Staatsregierung für den 07./08.06.20 geplant.
Weitere Infos folgen, bis dahin kein offizielles Schwimmtraining.

Lauftraining Bambini-Gruppe Rudi Drexler:
Beginn nach den Pfingstferien, Abstimmung über WhatsApp-Gruppe

Lauftraining Gruppe Alexander Engl:
Beginn 25.05.20, Abstimmung über die WhatsApp-Gruppe

Lauftraining Gruppe Tobias Hanf:
Beginn 27.05.20, Abstimmung über die WhatsApp-Gruppe

Schwimmtraining Kinder:
Abhängig von der Öffnung der Freibäder, siehe oben.
Bis dahin kein offizielles Schwimmtraining.

Bitte von den Verantwortlichen für jede Trainingsgruppe ein Foto erstellen, damit im Bedarfsfall die Teilnehmer nachvollzogen werden können.



Ich bin froh darüber, dass wir wieder zusammen, wenn auch in Gruppen, trainieren können. In der Gemeinschaft macht Sport doch am meisten Spaß.

Bitte haltet euch an die Regeln und Vorschriften, damit schützt ihr euch selbst und andere.


Im Namen der Vorstandschaft des LV Deggendorf
Peter Pisinger

 

 

LV mit starker Manschaft beim Thermen-Marathon in Bad Füssing

von dem Presseteam

Erste, zweite und dritte Plätze für LV Mitglieder

Birgit Wacker Platz 2 AK 45
Birgit Wacker Platz 2 AK 45

Bereits am Samstag, den 02. Februar 2020 richtete die Johannesbad Holding den 27. Johannesbad Thermen-Marathon aus. Der LV Deggendorf machte sich mit 16 Läufern auf den Weg: Acht Teilnehmer wollten die 10 km Strecke bewältigen, während sich jeweils vier Teilnehmer der Herausforderung Halbmarathon und Marathon stellten. Das Wettkampfwetter war zu Beginn noch gut, wovon die Läufer der 10 km Distanz und des Halbmarathons profitieren konnten. Später fing es dann an zu regnen, so dass die "Marathonis" auf der zweiten Hälfte nicht nur mit der Kondition, sondern auch noch mit der Nässe zu kämpfen hatten.

Um 09.45 Uhr starteten die über 800 Teilnehmer auf der 10 km Strecke, während sich die knapp 80 Halb- und rund 300 Marathon Läufer um 10.00 Uhr auf den Weg machten. Die Zuschauer feuerten die Athleten insbesondere im Start- und Zielbereich an. Für zusätzliche Unterhaltung sorgte noch eine Band in Bad Füssing.

Die acht LV´ler, die auf der 10 km Strecke gestartet sind, waren erwartungsgemäß als erste Deggendorfer im Ziel. Dabei waren Birgit Wacker mit 0:48:38 und einem zweiten Platz in der Altersklasse (AK) 45 und Laura Kehl-Waas mit 0:49:19 und einem dritten Platz in der AK 35 besonders erfolgreich. Auch die Zeiten der übrigen Teilnehmer konnten sich durchaus sehen lassen: Inge Berger (1:07:36 (h:mm:ss); 49.AK W50), Verena Hartl (0:58:26; 28.WHK), Anita Heckendorf (1:03:32; 28.AK W40), Birgit Graßler-Penzkofer (1:07:02; 48.AK W50), Thomas Kuracinski (1:06:54; 44.AK M55) und Manuel Vogl (0:45:03; 36. MHK).

Laura Kehl-Waas Platz 3 AK 35
Laura Kehl-Waas Platz 3 AK 35

Auch die vier Halbmarathonläufer zeigten sehr gute Leistungen, die allesamt unter zwei Stunden betrugen: Christian Berger (1:57:11; 63.AK M55); Maxime Chiris (1:19:22; 6.AK M30); Thomas Müller (1:57:16; 40.MHK); Vanessa Ramge (1:44:40; 9.AK W30).

Aus Sicht des LV Deggendorf war das Abschneiden des Marathon-Quartetts besonders erfolgreich: In der Mannschaftswertung konnten Axel Mandok, Thomas Mader und Andreas Balzer mit einer Gesamtzeit von 09:31:12 den ersten Platz erreichen. Zusätzlich gewann Axel Mandok noch den zweiten Platz in der AK M30 mit einer Zeit von 3:04:26. Das hohe der Niveau der Deggendorfer Marathonläufer zeigte sich auch daran, dass alle vier die rund 42 Kilometer deutlich unter vier Stunden schafften: Andreas Balzer (3:13:58; 7. in AK M30); Thomas Mader (3:13:16; 6. in AK M30) und Frank Reichl (3:37:07; 12. in AK M35).

Das erfolgreiche Abschneiden der Athleten des LV Deggendorf macht Hoffnung für weitere erfolgreiche Wettkämpfe in der gerade begonnenen Saison.

LV Nachwuchs erfolgreich bei der Crosslauf-Meisterschaft in Passau

von dem Presseteam

Erfolgreicher Start in die neue Saison mit neun Stockerlplätzen

Lena Ringelhäuser und Lena Gollwitzer beim<br>Crosslauf in Passau
Lena Ringelhäuser und Lena Gollwitzer
beim Crosslauf in Passau

Am Samstag, den 08.02.2020 richtete die LG Passau die Niederbayerische Crosslauf-Meisterschaft mit Kreismeisterschaft aus. Der LV Deggendorf trat mit elf Läufern im Bereich der Jugendwettbewerbe an. Das Laufwetter war gut, Sonnenschein und angenehme 4°C, der Untergrund aus rotem Sand und Gras war allerdings reichlich matschig und schwer. Um 14 Uhr starteten die W 9 und W 10 mit der 550-Meter-Runde. In der W 9 konnte sich Helena Pledl mit 02:51 min. den ersten Platz sichern. Die W 10 Spitze erkämpfte sich Leonie Rankl mit 02:53 min., dicht gefolgt von Amalia Draser, die mit 02:56 min. den zweiten Platz erreichte. Weiter ging es mit den U 14 Mädchen, die eine 950-Meter-Runde zurücklegen mussten. Hier erlief sich Lena Ringlhäuser den ersten Platz in der Gruppe W 12 mit 04:07 min. und sicherte sich damit auch den Titel der Bezirksmeisterin 2020. Die W 13 war hart umkämpft, Lena Gollwitzer errang hier in einem starken Lauf den zweiten Platz mit einer Zeit von 03:48 min.

Starke Leistung von Eva Geier
Starke Leistung von Eva Geier

Knapp dahinter kam Johanna Engl mit 04:04 min. ins Ziel und erreicht damit den vierten Platz. Die Mädchen waren auch gemeinsam als U 14 Mannschaft gemeldet und erzielten hier den ersten Platz. Als nächstes ging die U 14 Jungen Mannschaft an den Start, ebenfalls auf der 950-Meter-Runde. In einem großen Teilnehmerfeld schafften es Jan Geier mit 03:52 min. auf Platz 3, dicht gefolgt von Korbinian Engl (04:06 min.) auf Platz 4 und Maximilian Limbrunner (04:21 min.) auf Platz 5. Stolz konnten die Jungs die Gold-Medaille für die Mannschaftswertung in Empfang nehmen. Einen starken Lauf zeigte auch Romy Lunt in der Jugend W 15 Klasse, die 2 Runden, also ca. 1.850 m liefen. Mit einem kraftvollen Schlussprint beendete Romy ihr Rennen in 08:03 min. und konnte sich über den dritten Platz freuen. Als letzte Läuferin des LV Deggendorf startete Eva Geier in der WJ U 18 über die Mitteldistanz, 3 Runden, ca. 2.800 Meter. Eva erreichte als eine der jüngsten in ihrer Altersklasse mit 13:41 min. den sechsten Platz.

Text: Alexandra Geier

Winteraufenthalt der LV- Nordic Walker in Lindberg

von Walter Körner

Trotz Schneemangel aktiv, bei anhaltend guter Stimmung

Treffpunkt bei Anreise war der "Weißwurstäquator" Zwiesel

14 Angehörige der LV-Nordic Walking-Gruppe hielt sich vom 30.01. bis 02.02.2020 im Bayerischen Wald auf, um Wintersport zu treiben. Man wollte Skilanglaufen und Schneeschuhtouren unternehmen. Leider ließ der Schneemangel im Bereich Zwieseler Waldhaus und Falkenstein die geplanten sportlichen Aktionen nicht zu. Auch auf dem sonst schneesicheren Bretterschachten unterhalb des Großen Arbers waren die Loipen mehr schlecht als recht benutzbar. So machte man das, was man als Nordic Walking-Gruppe sonst auch macht, sich einfach mit Stöcken bewegen. Für die Anreise hat NoWa-Trainer Walter Körner als Treffpunkt den "Weißwurstäquator" am Ortseingang von Zwiesel vereinbart. Gemeinsam ging es dann ins Pfefferbräustüberl in Zwiesel zum Weißwurstessen. Danach erreichte man das gebuchte Hotel Ahornhof in Lindberg. Nach dem Einchecken unternahm die Gruppe noch eine kleine Tour bzw. einen Spaziergang im Umkreis des Hotels.

Erstes Wanderziel, Schwellhäusl, ist erreicht

Am Tag darauf ging es morgens ins Hallenbad zur Wassergymnastik mit Gabi Achatz, dann zum Frühstück und anschließend wanderte man zur bekannten Trifterklause "Schwellhäusl" und zurück. Danach stattete man kurz der einzigartigen, neuromanischen katholischen Pfarrkirche Herz-Jesu-Kirche in Ludwigsthal einen kurzen Besuch ab. Am Nachmittag fuhr die Gruppe nach Zwiesel, besichtigte dort eine Bärzwurzerei mit Verkostung, die mit acht Meter höchste Kristallglas-Pyramide der Welt aus 93665 Weingläsern vor der Glasfabrik Schott und den "Dom des Bayerischen Waldes", wie die Stadtpfarrkirche St. Nepomuk genannt wird. Auf dem Kirchplatz war man erstaunt, dass mehrere Fernseh-Übertragungswagen des ZDF herumstanden und sich in der Kirche viele ZDF-Angehörige zu schaffen machten. Der gerade anwesende Zwieseler Stadtpfarrer Martin Prellinger informierte die Deggendorfer darüber, dass in zwei Tagen eine Heilige Messe aus der Kirche live übertragen und deswegen die Ausleuchtung getestet wird. Nach einem interessanten Gespräch mit dem Pfarrer ging es zurück zum Hotel, ins Hallenbad und in die Sauna. Nach dem Abendessen traf man sich im Seminarraum zu einer 1. Hilfe-Auffrischung in Theorie und Praxis. Geleitet wurde diese vom NoWa-Angehörigen Carsten Kralisch, als ausgebildeten Sanitätsbeamten bei der Bundespolizei. Dies war eine super Sache, alle sind wieder auf den neuesten Stand gebracht worden.

Am Flusswanderweg ging es von Ludwigsthal nach Bayerisch Eisenstein

Am nächsten Tag, nach Wassergymnastik und Frühstück erreichten die LVler den Großen Regen und marschierten dann auf dem Flusswanderweg über Regenhütte und Seebachschleife nach Bayerisch Eisenstein. Dort wurde in der Schmugglerhütte kurz eingekehrt, bevor man mit der Waldbahn zurück nach Ludwigsthal fuhr und kurz darauf wieder das Hotel erreichte. Dort wurde nachmittags relaxt bei Kaffee und Kuchen, sowie erneut Hallenbad und Sauna genutzt. Nachdem es der letzte Abend war, setzte man sich in der Hotelbar noch zusammen und pflegte die Gemeinschaft bei Live-Musik und netten Gesprächen. Nach gemeinsamem Frühstück und anschließendem Auschecken verabschiedete man sich tags darauf und es ging zurück nach Deggendorf. Trotz des Schneemangels war die Stimmung innerhalb der Gruppe immer positiv. Es gibt sogar schon Überlegungen, diesen Winteraufenthalt einmal bei genügend Schnee zu wiederholen.