Aktuelles

Der LV Deggendorf richtet auch im Jahr 2018 wieder Sportveranstaltungen aus. Alle Wettkampfbegeisterten sind herzlich dazu eingeladen. Ausschreibungen und Anmeldungen folgen in Kürze.

25.03.2018:  13. Deggendorfer Halbmarathon mit Niederbayerischer Meisterschaft, 7km-Lauf, 4km-Jugendlauf, 1km-Schülerlauf | Jetzt anmelden

20.05.2018:  12. Deggendorfer Triathlon, Olympische Distanz und Sprintdistanz, mit Staffelwettbewerb über die Olympische Distanz | Jetzt anmelden

30.06.2018:  2. Parklauf Osterhofen, 4km- und 7km-Lauf

Laufverein-Nachwuchs startet erfolgreich in die Saison

von dem Presseteam

Neun Podestplätze für LV-Nachwuchs

Am 27.01.2018 richtete der Laufverein Region Geiselhöring den 8. Stadion-Crosslauf im Isar-Wald-Stadion in Dingolfing aus. Auch acht Mädchen und zwei Jungs vom LV Deggendorf reisten an, um in die Laufsaison zu starten. Und sie waren dabei mit vier ersten Plätzen, zwei zweiten Plätzen und drei dritten Plätzen sehr erfolgreich. Bei gutem Laufwetter und fast trockener Laufstrecke ging es für den Nachwuchs auf die 1500 m lange Rundkursstrecke, die je nach Kategorie mehrmals zu laufen war. Begleitet wurden die Läufe durch die Moderation von Stadionsprecher Josef Huber, welcher dies gekonnt und mit großen Sachverstand tat. In der Kategorie w und m U12 gingen Johanna Engl und Korbinian Engl an den Start. Johanna lief die 1.500 m lange Strecke in 6:23 min und erreichte damit den ersten Platz in ihrer Altersklasse. Ihr Bruder Korbinian erreichte das Ziel in 6:22 min und damit als dritter bei m U12.

1.500 m musste die Kategorie w und m U14 und U16 absolvieren. Hier gingen Magdalena Engl, Katharina Pammer, Romy Lunt, Jasmin Berger, Robin Hanf und Milena Lunt an den Start. Magdalena holte, mit einer sehr guten Zeit von 5:33 min., den Sieg in w U14, gefolgt von Katharina Pammer mit 6:07 min. und dem zweiten Platz. Für Katharina war es der erste Wettkampf. Romy Lunt erreichte den dritten Platz in 6:10 min. gefolgt von Vereinskollegin Jasmin Berger mit Platz vier.
Robin Hanf siegte in der Kategorie m U14 mit 5:54 min. Bei den w U16 gewann Milena Lunt den ersten Platz mit einer Zeit von 5:59 min. In w U18 erlief sich Amélie Hanf über 3.000 m mit 11:41 min. den zweiten Platz, nur drei Sekunden hinter der Erstplatzierten. Leona Kunze belegte mit 13:46 min. den dritten Platz in derselben Kategorie wie Amélie. Angefeuert wurden die Läufer/-innen von den Trainern und mitgereisten Eltern.

Jahreshauptversammlung des LV Deggendorf mit neuem Teilnehmerrekord

von dem Presseteam

Ehrenmitgliedschaften für Walter Körner und Joseph Wurm

Vorstandschaft, Übungsleiter und Trainer des LV

Am Freitag, den 26. Januar gegen 19.00 Uhr, begrüßte der 1. Vorsitzende Peter Pisinger die rund 130 Vereinsangehörigen zur Jahreshauptversammlung und freute sich sehr, dass so viele den Weg zum Zengerwirt in Neuhausen gefunden haben. Mit dieser regen Teilnahme an der Jahreshauptversammlung konnte gleich zu Jahresbeginn ein neuer Rekord in der Vereinsgeschichte aufgestellt werden. Zu Beginn des Jahresberichtes vom  1. Vorsitzenden erfolgte nach dem Totengedenken der sportliche Rückblick auf das vergangene Jahr.  Die drei Vereinsveranstaltungen (Halbmarathon mit Niederbayerischer Meisterschaft, Triathlon olympisch mit Niederbayerischer Meisterschaft und Sprintdistanz sowie der Zweibrückenlauf) konnten erfolgreich absolviert werden. Besonders erfreulich war dabei ein neuer Teilnehmerrekord beim Zweibrückenlauf am 15. Juli mit 1000 Teilnehmern. Auch die Gesamtanzahl der gemeldeten Teilnehmer an den Vereinsveranstaltungen war mit knapp 1600 ein neuer Rekord. Der Laufverein Deggendorf bietet seinen Mitgliedern und denen, die es einmal werden wollen, wöchentlich 18 Trainingseinheiten an, die von rund 30 Trainern und Übungsleitern betreut werden. Diese Gruppe wurde durch Franziska Ittameier verstärkt, die ihre Ausbildung zur Triathlon-Trainerin 2017 abschließen konnte. Da die Anzahl der Vereinsmitglieder jedoch steigt, werden noch weitere Trainer und Übungsleiter in allen sportlichen Bereichen, sowie Helfer bei den vereinseigenen Veranstaltungen benötigt. Ein Dank Pisingers ging abschließend an die Vorstandskollegen und an alle Vereinsangehörigen, die bei den Veranstaltungen mitgeholfen haben. Die 2. Vorsitzende Julia Pisinger berichtete von Ihren Tätigkeiten und hob dabei die erfolgreiche Kontaktpflege zur Stadt Deggendorf hervor. Die Schriftführerin Birgit Wacker bestätigte den 14-köpfigen Mitgliederzuwachs im Jahre 2017 und stellte fest, dass der Laufverein zum jetzigen Zeitpunkt 533 Angehörige umfasst: 399 Erwachsene, 111 Kinder und 23 Jugendliche. Die Vereinskleidung erfreue sich großer Beliebtheit, so Wacker und daher konnte das Angebot um Mützen und Stirnbänder erweitert werden. Es wurden bisher schon weit über 700 Teile (u.a. T-Shirts, Radtrikots, Radhosen, Westen und Jacken) an die Vereinsmitglieder verkauft. Für das Presseteam, das seit einem Jahr die Öffentlichkeitsarbeit betreut, berichtete Martin Caselitz, der die gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Medien hervorhob. Die Anzahl der Veröffentlichungen konnte sich sehen lassen. Caselitz appellierte an die LV-Angehörigen, dass sie Informationen über Wettkampfteilnahmen oder sonstigen Aktivitäten weitergeben sollten, damit darüber berichtet werden kann. Die Kassenwarte Petra Schwankl und Laura Kehl-Waas konnten über eine stabile Lage der geprüften Vereinskasse berichten. Somit steht der Verein auch finanziell auf gesunden Füßen. Anschließend folgten die detailierten Berichte aus den verschiedenen sportlichen Sektionen des Vereins. Walter Körner berichtete über die Aktivitäten der Nordic Walking Gruppe - einschließlich Schneeschuhtouren im Winter, den Orientierungslauf und die Abnahme der Sportabzeichen. Letztere wurden dieses Jahr 37 mal im Verein verliehen. Jugendwart Tobias Hanf stellte den Anwesenden die verschiedenen Aktivitäten und sportlichen Erfolge der Jugendabteilung vor. Über die Aktivitäten der Schwimmabtleilung, die zur Zeit knapp 30 Kinder und Jugendliche betreut, wurde von Andreas Rudl berichtet. Beide lobten dabei das Engagement und den Trainingsfleiß der Kids.

Teilnehmerrekord bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung

Es folgen die Berichte der Abteilungsleiter "Triathlon" durch Inge Pisinger und Harry Bichler. Neben erfolgreichen Teilnahmen der Triathleten des LV Deggendorf konnte zusätzlich als Besonderheit hier auf die erfolgreiche Ausrichtung der BTV Kampfrichterausbildung im März zurückgeblickt werden. Sportwart Alexander Stuka fasste gemeinsam mit Rene Rieger die sportlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres zusammen. Rund 200 Mitglieder des Vereins konnten dabei an weit über 20 Veranstaltungen teilnehmen. Die Teilnahmen erstreckten sich dabei über Niederbayern, ganz Deutschland, das europäische Ausland bis nach Pjöngjang (Nordkorea) und Peking. Unter den zahlreichen LV Mitgliedern, die 2017 Podestplätze erkämpfen konnten, wurden Pavol Veres und Frank Reichl besonders erwähnt. Während Veres einen Marathon in Genf in der beeindruckenden Zeit von 2 Stunden 32 Minuten absolvieren konnte, imponierte Reichl mit seiner Teilnahme am Deutschlandlauf. Hierbei legte er die Strecke über 1300 km von Sylt bis zur Zugspitze in 19 Tagen am Stück zurück. Zum Schluss dankte der Vorstand Peter Paulick für die 25-jährige Mitgliedschaft und verlieh Walter Körner und Josef Wurm die Ehrenmitgliedschaft. Beide haben sich über viele Jahre in der Vorstandschaft des LV Deggendorf umfangreich und vielfältig eingebracht. Dabei lag ein Schwerpunkt unter vielen von Walter Körner auf der Pressearbeit und von Sepp Wurm auf der Jugendarbeit. Zuletzt ergriff nochmals der 1. Vorsitzende Peter Pisinger das Wort, ging auf die anstehenden Veranstaltungen des Laufvereins 2018 ein (13. Deggendorfer Halbmarathon mit Niederbayerischer Meisterschaft, 7km-Lauf, 4km-Jugendlauf, 1km-Schülerlauf am 25.03., 12. Deggendorfer Triathlon, Olympische Distanz und Sprintdistanz, mit Staffelwettbewerb über die Olympische Distanz am 20.05. und den 2. Parklauf Osterhofen, 4km- und 7km-Lauf am 30.6.).
Im Kalender auf der LV-Homepage wird alles bekanntgegeben, so der Vorstand. Mit dem Hinweis auf die anstehenden Trainingslager in Kroatien und Österreich sowie die Lauf 10!-Aktion für Laufeinsteiger (Beginn vermutlich am 30. April) beendete Pisinger den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung und man konnte sich den kulinarischen Genüssen des Hauses hingeben. Harmonisch klang die Veranstaltung mit einer Party, bei der DJ Martin für beste Stimmung sorgte, in den frühen Morgenstunden aus.

Rodgau Ultra - "Mein 100. Ultramarathon"

von dem Presseteam

von Frank Reichl

"Der Kreis schließt sich. Gestern bin ich meinen hundertsten Ultramarathon (165ter Marathon gesamt) in Rodgau gelaufen und vor neun Jahren auch meinen ersten. Es ist eigentlich gar nicht zu fassen, an wie vielen Läufen man schon teilgenommen hat und welch schöne, teils auch harte Erfahrungen man dabei gemacht hat. Nicht zu vergessen sind die vielen netten Bekanntschaften, die man während dieser Zeit machen durfte. So gibt es keinen Lauf, an den ich nicht gerne zurückdenke. So konnte ich gestern mein Jubiläum in Rodgau feiern und wenn ich nächstes Jahr wieder dabei bin, dann starte ich sogar das zehnte Mal beim Rodgauer Ultramarathon. Rodgau ist wie ein kleines „Wohnzimmer“ für mich. Man kennt und trifft sich zu Jahresbeginn. Für die meisten ist es die Saisoneröffnung und wird als Test bzw. Trainingslauf genutzt. So ist es auch nicht ungewöhnlich, dass viele schon vorher aussteigen, da gerade die lokalen Läufer diesen Lauf gerne nutzen, um ihre Form für die anstehenden Frühjahrsläufe zu prüfen. Für mich persönlich ging es darum, diesen Lauf zu genießen. Ich habe die erste Hälfte genutzt, um zu sehen, wo ich stehe und die Zweite dann bewusst etwas langsamer gemacht. So hatte ich dann auch die Zeit, mich während des Laufes mit den ein oder anderen Mitläufern zu unterhalten.

Die 5km Runden sind zwar nicht besonders anspruchsvoll, aber man hat durch die Rundenzeiten einen sehr guten Vergleich, wo man leistungstechnisch steht. In Rodgau war die Witterung dieses Jahr eher spät herbstlich. Es gab hier schon alles: Über Schnee, Regen, Eisglätte, Hagel und Sturm bis hin zu frühlingshaften Bedingungen. Von daher ist es schon beachtlich, dass die Helfer unermüdlich von Jahr zu Jahr immer wieder mit Begeisterung und Herzblut dabei sind. Leider gibt es von Freitag auf Samstag in der Turnhalle keine Übernachtungsmöglichkeit mehr. Das hat einfach zum Rodgauer Ultramarathon dazu gehört, da sich die Läufer gerne zusammengesetzt haben. Das hat die Gemeinschaft gestärkt. Vielleicht gibt sich der TSV Dudenhofen ja einen Ruck und gibt die Halle nächstes Jahr wieder zur Übernachtung frei.
Alles in Allem war es für mich ein guter Lauf und ein guter Test. Wenn es so weitergeht, steht dem WIBOLT Ende Mai und dem Schwarzwaldlauf im September nichts im Wege. Auf diesem Wege wünsche ich allen ein verletzungsfreies und zufriedenstellendes Laufjahr, damit jeder seine vorgenommenen Ziele erreicht."