Aktuelles


Harmonische Jahreshauptversammlung des Laufverein Deggendorf

von

Stadel beim "Zenger Dorfwirt – Neuhausen" mit rund 90 Mitgliedern gut besucht

Vorstand Peter Pisinger bei der Jahreshauptversammlung 2022

Wie bereits im letzten Jahr, so war auch heuer der Stadel des "Zenger Dorfwirtes – Neuhausen" wieder voll besetzt bei der Jahreshauptversammlung des Laufverein Deggendorf am vergangenen Freitag, den 11. November. Kurz nach 19.00 Uhr begrüßte 1. Vorsitzender Peter Pisinger alle Anwesenden, stellte die Agenda für den Abend vor und gab einen Jahresrückblick 2021. Dabei gab er einen Überblick zu den Veranstaltungen, die der Verein durchgeführt bzw. teilgenommen hat. Während der Halbmarathon im März ein großer Erfolg nach dem Höhepunkt der Corona Pandemie war, musste der Triathlon im Mai kurzfristig wegen einer Baustelle abgesagt werden. Trotz intensiver Bemühungen seitens des LV Deggendorf gelang es nicht, die erforderlichen behördlichen Genehmigungen für eine alternative Routenführung der Radlstrecke zu erhalten. Die Aktion "LAUF10!" war dann ebenso ein Erfolg, wie das Schnuppertraining und die Vereinsmeisterschaft. Darüber hinaus bedankte er sich bei allen Übungsleitern und Helfern für ihren Einsatz im vergangenen Jahr.
Positives hatte Schriftführerin Birgit Wacker zu berichten, als sie die Mitgliederbewegung des Vereins darstellte. Dieser konnte 2022 trotz der Corona Pandemie nur einen minimalen Rückgang der Mitglieder verzeichnen, so dass der Verein derzeit rund 450 Erwachsene und knapp 100 Kinder und Jugendliche zählt.
Die Presseberichte 2022 informierten die Öffentlichkeit über die vielfältigen Aktivtäten des Laufvereins, erklärte Martin Caselitz für das Presseteam des LV. Gleichzeitig ermutigte er die Anwesenden Informationen mit Fotos über Wettkampfteilnahmen weiterzugegeben. Um den Mitgliedern die Info-Übermittlung zu erleichtern, gibt es ein "Infoblatt Öffentlichkeitsarbeit" auf der Homepage des LV, auf dem vorgegebene Stichpunkte nur noch ergänzt werden müssen.

Walter Körner ging als Verantwortlicher für Nordic Walking (NoWa), die Abnahme des Sportabzeichens und dem Orientierungslauf auf die dortigen Aktivitäten ein. Die NoWa-Gruppe umfasst über 25 Personen, die nicht nur engagiert trainieren, sondern auch regelmäßig gesellige Stunden gemeinsam verbringen. Erfreulich waren auch die 132 Abnahmen des Sportabzeichens im laufenden Jahr. Eine gemeinsame Verleihung des Sportabzeichens mit dem TSV Natternberg ist Anfang 2023 in den Räumlichkeiten der AOK Deggendorf geplant.

Robert Penzkofer informierte über die finanzielle Situation des Vereins. Trotz vieler Ausgaben und der Absage des vereinseigenen Triathlons steht der LV finanziell auf gesunden Füßen. Eine einwandfreie Führung der Kasse wurde durch die Kassenprüfer bestätigt.
Der Jugendwart Tobias Hanf ging detailliert auf das Nachwuchstraining im Winter und Sommer ein. Außerdem blickte Hanf nochmals auf einige Höhepunkte 2021 wie zum Beispiel die Vereinsmeisterschaft „Swim and Run“ zurück. Es besteht eine große Nachfrage für das Training von Kindern. Daher ist es umso erfreulicher, dass sich Raphael Plenk nunmehr als Übungsleiter und Amelie Hanf und Simon Zink im Rahmen ihres Studiums als Praktikanten mit beim Training der Kinder einbringen. Dennoch besteht noch Bedarf an zusätzlichen Übungsleitern im Kinder- und Jugendbereich, um möglichst vielen nach der Corona Pandemie den (Wieder-) Einstieg in den Sport zu ermöglichen.

Die Anwesenden verfolgten aufmerksam den Jahresbericht

Die Schwimmverantwortliche des LV, Franziska Ittameier, blickte auf die Aktivität 2021 zurück und freute sich, dass das Schwimmtraining im Elypso von den Erwachsenen und Kindern gut angenommen wird. Erfreulich beim Rückblick war auch, dass vier Mitglieder des Vereins das Deutsche Rettungsschwimmerabzeichen in Silber ablegen konnten. Neben Franziska Ittameier selbst waren hierbei Maxime Chiris, Robert Penzkofer und Kristian Rukavina erfolgreich.
Harry Bichler und Isabell Richter erläuterten die nochmals die Gründe für die Absage des Triathlons 2022. Sie zeigten sich optimistisch, dass das neue Triathlon-Organisationsteam im kommenden Jahr am 23. Mai den 17. Deggendorfer Triathlon in der Sprint- und Olympischen Distanz dann mit neuer Radstrecke wieder auf die Beine stellen kann. Zusätzlichen Rückenwind geben die LV-Triathlon Trikots im neuen Design, die demnächst bestellt werden können.
Die Position des offiziellen Sportwarts ist derzeit noch nicht neu besetzt, jedoch gibt es für jeden Trainingstermin bzw. Lauftreff einen Ansprechpartner, der sich um die Durchführung kümmert. Auf diese Weise kann der LV in unterschiedlichen Leistungsklassen allen Laufsportinteressierten ein Angebot machen.
Vorstand Peter Pisinger gab dann noch einen Ausblick auf die Vereinsveranstaltungen 2023, dem Halbmarathon (mit Niederbayerischer Meisterschaft, 7 km Hobby-, 4 km Jugend- und 1 km Schülerlauf) am 19. März, dem Triathlon (Olympische Distanz mit Niederbayerischer Meisterschaft und Sprintdistanz) am 23. Mai und auch die Vereinsmeisterschaft im Oktober.
Die Ausführungen Pisingers endeten mit dem Wunsch im kommenden Jahr, neben vielen Teilnehmern auch wieder viele Mitglieder als Helfer zu den Veranstaltungen des Vereins begrüßen zu können.
Nach diesen Ausführungen ging man über zur "Schlacht am Buffet". Es schmeckte allen vorzüglich und so endete die Jahreshauptversammlung mit einem geselligen Beisammensein in fröhlicher Runde.

„Vom Jogger zum Trailrunner“

von

Läufer vom LV Deggendorf absolvieren Trail Lauf Seminar

Motivierte LV'ler beim Trail Run Seminar

Der Laufsport hat nicht nur viele Anhänger, sondern auch viele unterschiedliche Varianten. Wer die Natur besonders liebt und sich auch von Höhenmetern nicht abschrecken lässt, findet beim Trailrunning – auf Deutsch Geländelauf – die richtige Disziplin.
Natürlich bedarf es dafür einiger spezieller (Lauf-)Kenntnisse, damit der Start gelingt. Dazu bieten Helmut und Helga Dietl vom Verein Bayronman (nähere Infos unter www.funtrailrunning.de) und passionierte, erfahrene Trail-Läufer Einsteigerkurse an. Um sich diese Kenntnisse anzueignen, machten sich 14 Mitglieder des LV Deggendorf auf den Weg nach Kollnburg. Nach Vorstellung, Theorie und Lauf ABC ging es dann von Kollnburg über den Pröller nach Münchshöfen und wieder zurück. Dazwischen gab es immer wieder Gehpassagen und vor allem während des Laufes Tipps und Tricks, wie man sich kräftesparend im Gelände bewegt. Dazu zählen u. a. vorrausschauend zu Laufen und ein Gefühl für Tempo zu entwickeln, eine kraftsparende Technik im Trail (besonders bergauf und bergab), die Technik bei Verwendung von Stöcken, die richtige Verpflegung und das Planen eines längeren Laufes.

Glückliche LV'ler beim Trail Lauf Seminar

Die 14 Teilnehmer bewältigten gemeinsam 15 km und 600 Höhenmeter. Eine kurze Einkehr in einem Wirtshaus, nachdem der Pröller-Gipfel erklommen war, wurde genutzt, um sich einen Cappuccino oder alkoholfreies Weißbier zu gönnen und mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen. Wobei gute Unterhaltungen auch auf der Strecke nicht zu kurz kamen. Doch natürlich stand die Bewegung und auch der Spaß an der Bewegung im Vordergrund. Es ging nicht darum, einen Streckenrekord aufzustellen, sondern das Gelände und die Strecke mit der richtigen Technik gemeinsam zu bewältigen und zu genießen. Am Ende kamen alle Läufer strahlend und zufrieden am Zielpunkt an. Stimmen der Teilnehmer belegten den Erfolg der Veranstaltung: „Es war ein superschönes Erlebnis.“ „War echt schön heute, einfach a runde Sache.“ „Ein tolles Erlebnis!“ Im Frühjahr ist eine Wiederholung des Trailrunning-Seminars geplant.

Fotos: Katrin Etteldorf

Amelie Hanf und Anezka Chrtkova sind LV-Vereinsmeister 2022

von

Startaufstellung zur Vereinsmeisterschaft – im Vordergrund der 1. Vorstand Peter Pisinger

Zum Ende der Laufsaison stand beim Laufverein Deggendorf die Ausrichtung der Vereinsmeisterschaft wieder auf der Tagesordnung. Sorgenvoll betrachteten die Organisatoren um den LV Vorsitzenden Peter Pisinger und der 2. Vorsitzenden Julia Pisinger die Regenschauer und dunklen Wolken am Vormittag des 15. Oktobers. Rechtzeitig zur Startvorbereitung im Haidhof auf dem Gelände des TSV Natternberg gegen 15.00 Uhr endete der Regen, sodass dem Start nichts mehr im Wege stand. Ebenso wie in den Vorjahren bildeten auch dieses Jahr jeweils zwei Vereinsmitglieder ein Team. Dieses benötigte außer zwei Paar Laufschuhen noch genau ein Fahrrad, das abwechselnd von den beiden Teammitgliedern genutzt werden musste. Die Teams wurden dann vom Haidhof aus auf die rund 6 km lange Rundstrecke geschickt. Während dieses Rundkurses mussten sich dann die beiden Teammitglieder mit der Benutzung des Fahrrads in regelmäßigen Abständen abwechseln. Auf diese Weise hatte die Vereinsmeisterschaft wieder den Charakter eines läuferischen Intervalltrainings, bei dem sich der Radfahrer jeweils etwas erholen und bei Bedarf seinen Läufer anfeuern konnte. Bevor allerdings die Ziellinie überquert werden konnte, mussten die beiden Läufer dann noch eine Stadionrunde (400m) am Haidhof gemeinsam ohne Radl drehen.
Insgesamt meldeten sich 22 (überwiegend gemischte) Teams mit 44 Startern aus fast allen Altersklassen. So war die Vereinsmeisterschaft auch eine Art Familientreffen von jungen und junggebliebenen Laufsportanhängern. Viele Teilnehmer und Helfer hatten sich schon lange nicht mehr gesehen und freuten sich entsprechend über das Wiedersehen. Neue Vereinsmitglieder waren ebenfalls erschienen und lernten einige der über 500 Vereinsmitglieder kennen.

Amelie Hanf (eine der beiden Vereinsmeisterinnen) mit Vorstand Peter Pisinger

Nach einem kurzen Aufwärmen und Begrüßung durch den Vorstand ging es dann mit viel Elan auf die Strecke. Bereits nach 24:53 min:sec liefen das erste Team bestehend aus Amelie Hanf und Anezka Chrtkova über die Ziellinie und wurden so die Vereinsmeister 2022. Ihnen folgte bereits nach 25:11 min:sec das Team „Die Seitenstecher“ mit Isabell Richter und Stephan Mundry als neue Vereinsvizemeister.
Im Anschluss an den Laufwettbewerb gab es noch Gelegenheit, auf einem „Kleinfeld“ Fußball zu spielen. Dieses Angebot wurde gerne von Jung und Alt angenommen und der fliegende Wechsel der Spieler ermöglichte vielen LV-lern die Teilnahme an dem sonst eher seltener im Laufverein praktizierten Ballspiel. An der Seitenlinie wurde den anfeuernden Zuschauern ein engagiertes, tor- und temporeiches Spiel geboten.
Nach Lauf, Fußballspiel und einer erfrischenden Dusche trafen sich die Organisatoren und die Läufer in der Sportgaststätte des TSV Natternberg zum gemeinsamen Abendessen in Form einer Pastaparty. Hier fand in heiterer Atmosphäre später auch die Siegerehrung der Vereinsmeister in den angetretenen Altersklassen statt. Nach der Siegerehrung saßen die LV-Athleten noch in harmonischer Runde bei Gesprächen bis in die Abendstunden beisammen.

Zurück