Aktuelles

Maximale Teilnehmerzahl beim Deggendorfer Triathlon

von dem Presseteam

Martin Gebhard gewinnt die Olympische Distanz – Maren Martens und Florian Schedlbauer sind Niederbayerische Meister

Die fleißigen Helfer rund um den 13. Deggendorfer Triathlon

Bei Traumwetter starteten die rund 230 Teilnehmer am 19.05.2019 beim 13. Deggendorfer Triathlon. Das Teilnehmerlimit der Veranstaltung von 230 Personen war bereits einige Tage vor Anmeldeschluss erreicht. Nach der Begrüßung und Wettkampfbesprechung durch den Triathlon-Verantwortlichen des LV Deggendorf, Harry Bichler, fiel pünktlich um 09.00 Uhr für die Olympische Distanz und um 09.10 Uhr für die Sprintdistanz der „Startschuss“. Aufgrund der Wassertemperatur war jedoch bis kurz vor dem Start noch unklar, ob die Sportler auch ohne Neoprenanzug am Wettbewerb teilnehmen dürfen. Glücklicherweise zeigte das Thermometer wenige Minuten vor Beginn 16°C, was bedeutete, dass keine Neopren-Pflicht bestand. Die Teilnehmer stürzten sich ins kalte Wasser des „Hackerweihers“ in Stauffendorf und hatten eine 400 m bzw. 1.500 m lange Schwimmstrecke zu bewältigen.

Florian Schedlbauer und Martin Gebhard beim LV Triathlon

Nach dem Schwimmen ersetzten die Sportler den Neoprenanzug durch ihr Radoutfit. Die Radstrecke führte zunächst nach Stauffendorf und von dort nach Steinkirchen. Entlang der Donau ging es in östliche Richtung weiter, unter der Autobahnbrücke der A3 hindurch bis auf Höhe der Fuß- und Radbrücke. Von dort aus ging es wieder zurück, vorbei an Natternberg, bis zur Wechselzone nach Stauffendorf. Diese Rundenlänge beträgt 19 km und war somit für die Sprintdistanz einmal, für die Olympische Distanz zweimal zu fahren. Nach dem zweiten Wechsel ging es für die Athleten auf die Laufstrecke. Auch diese musste, je nach Wettbewerb, ein- bzw. zweimal (5 km bzw. 10 km) gelaufen werden. Markus Kalb (Team Erdinger Alkoholfrei, AK40) durchquerte bereits nach 00:53:17 h als Erster die Ziellinie und holte sich somit den Sieg bei der Sprintdistanz. Maria Paulig (TuS Griesheim, AK2) folgte nur wenige Minuten später, mit einer Gesamtzeit von 00:59:27 h. Ines Jölly (Team Erdinger Alkoholfrei, AK3) und Martin Gebhard (TSV Altenfurt, AK3) konnten die Olympische Distanz für sich entscheiden. Sie erreichten das Ziel nach 02:16:53 h bzw. 01:52:44 h. Florian Schedlbauer (RC Avanti Viechtach, AK4) wurde bereits nach mehreren Jahren in Folge erneut Niederbayerischer Meister (01:55:00 h). Bei den Damen sicherte sich Maren Martens (SC 53 Landshut, AK40) diesen Titel (02:17:20 h). An den Start gingen dieses Jahr auch insgesamt sechs Staffeln.

Maren Martens beim LV Triathlon

Die Stimmung im Start- und Zielbereich war Dank des hervorragenden Wetters super, die Athleten wurden von den zahlreichen Zuschauern kräftig angefeuert. Moderator Christian Reim umrahmte die Veranstaltung auf unterhaltsame Art und Weise und motivierte sowohl Teilnehmer als auch Zuschauer. Die Organisation des Ausrichters und vor allem die reichhaltige Versorgung wurden von den Teilnehmern hoch gelobt. Ein Dank von Seiten der Verantwortlichen geht an Feuerwehr, Rettungssanitäter, Polizei, Wasserwacht, Arcobräu, Sport Pauli und alle Helfer und Sponsoren des Vereins. Ohne sie würde diese Triathlon-Veranstaltung nicht so reibungslos ablaufen. Ganz besonders bedanken möchte sich der LV Deggendorf in diesem Jahr bei der Firma Dobler Metallbau. Sie haben die nagelneuen Radständer gefertigt.
Die Vorbereitungen für die nächste vom LV Deggendorf ausgerichtete Veranstaltung sind bereits in vollem Gange. Der 3. Zwei-Brücken-Lauf findet am 20. Juli 2019 in Deggendorf statt. Die Anmeldung ist bereits offen und erfolgt online auf www.lv-deggendorf.de. Es kann zwischen einer Streckenlänge von 4,2 km und 8,4 km gewählt werden. Kinder bis zum Jahrgang 2008 laufen 1000 m. Die Veranstalter freuen sich bereits auf zahlreiche Anmeldungen und ein tolles Event.

LV-Triathleten starten in Ober-Grafendorf

von dem Presseteam

Inge Pisinger und Benedikt Guterl in Ober-Grafendorf

Die beiden LV-Triathleten Inge Pisinger und Benedikt Guterl starteten am 11.05.2019 beim 35. Triathlon im österreichischen Ober-Grafendorf (Bezirk Sankt Pölten-Land). Obwohl es anfangs kurz nach Regen aussah, starteten die rund 230 Teilnehmer bei traumhaften Triathlon-Wetter. Später zeigte sich sogar die Sonne, sodass das Thermometer 19°C Außentemperatur zeigte. Zu Beginn mussten die Teilnehmer in dem kristallklaren, aber 15°C kalten, Ebersdorfer See 1,5 km schwimmend zurücklegen. Bei den beiden Deggendorfer Athleten war bei dem Rennen jedoch von Anfang an „der Wurm drinnen“. „Geplant war ein Testrennen für die anstehende Saison, doch leider versagte der Materialtest total“, so Benedikt Guterl. Kurz vor dem Start riss seine Schwimmbrille. Glücklicherweise konnte er die Brille gerade noch rechtzeitig mit einem Doppelknoten provisorisch reparieren. Auch das 40 km lange Radfahren lief bei den beiden nicht ganz nach Plan. Benedikt Guterl hatte die falschen Radschuhe eingepackt, welche nicht zu seinen Pedalen passten (er fährt zwei Räder mit unterschiedlichen Systemen). Trotz alledem hatte er auch nun wieder Glück. Ein Helfer konnte ihm die zu den Pedalen passenden Schuhplatten leihen. So konnte er die vier Runden zurücklegen.

Inge Pisinger und Benedikt Guterl in Ober-Grafendorf

Nicht ganz so gut verlief das Rennen für Inge Pisinger. Sie musste auf der Radstrecke aufgrund eines Defekts in der Schaltung viel Zeit einbüßen und hatte sehr zu kämpfen, das Rennen zu finishen. Zu guter Letzt mussten sie noch 10 km um den See zu laufen. Benedikt Guterl erreichte nach 02:09:04 h das Ziel als 3. in der Altersklasse M25 (Platz 27 gesamt). Inge Pisinger folgte nach 03:00:20 h. Sie belegte den 5. Platz der Altersklasse W50-54 (Platz 225 gesamt). Aufgrund des schönen Wetters waren viele Zuschauer am Streckenrand und Musik im Zielbereich sorgte für gute Stimmung. Die beiden LV-Triathleten empfehlen den Triathlon, der von der Union Ober-Grafendorf ausgerichtet wurde, vor allem für Frühsaisonstarter. Inge Pisinger und Benedikt Guterl lobten die rundum sehr gut organisierte Veranstaltung. „Am Ende waren wir doch sehr zufrieden, trotz der vielen Schwierigkeiten, den inneren Schweinehund wieder einmal besiegt zu haben. Wir konnten mit einem soliden Resultat und neuen Erfahrungen gelassen nach Hause fahren.“, so Benedikt Guterl nach dem Wettkampf.

"Christoph Duo" vom Laufverein Deggendorf in Ingolstadt erfolgreich vertreten

von dem Presseteam

Christoph Drexler (Start Nr. 400)

Der 19. Ingolstädter Halbmarathon am 4. Mai diesen Jahres stellte an die rund 2100 Teilnehmer diesmal besondere Herausforderungen: Entgegen der Erwartung erwartete die Läufer kein frühsommerliches Maiwetter sondern Regen, Wind und kalte Temperaturen um 4-5 Grad.
Davon ließen sich die beiden Starter des LV Deggendorf Christoph Busch und Christoph Drexler aber nicht beeindrucken. Während Christoph Drexler bereits das vierte Mal in seiner alten Heimatstadt an den Start ging, feierte Christoph Busch sein Debüt auf der Halbmarathonstrecke überhaupt.

Christoph Busch in Ingolstadt

Angefeuert durch die zahlreichen Zuschauer und die gute Stimmung an der Strecke konnten sich beide LV Angehörigen gute Zeiten nach dem Zieldurchlauf sichern. Christoph Busch erreichte die Ziellinie nach guten 100 Minuten in einer Zeit von 1:40:56 (H:M:S) und belegte damit den 433. Platz in der Gesamtwertung. Christoph Drexler freute sich über eine neue persönliche Bestzeit auf der Halbmarathondistanz mit 1:24:04. Er belegte damit den 37. Platz in der Gesamtwertung.
Nach diesen persönlichen Erfolgen bei widrigen Wetterverhältnissen ist eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen.